FID-Lizenzen

Integrum Social Networks: Analysetool für Soziale Netzwerke

Integrum Social Networks (ISN) ermöglicht die Analyse von öffentlichen Posts in verschiedenen sozialen Netzwerken. Sie wollen wissen, was alles zum Stichwort „Osteuropa“ gepostet wurde? Legen Sie eine Suche in ISN an, und das Analysetool speichert und wertet für Sie automatisch alle veröffentlichten Beiträge in einer Reihe von Sozialen Netzwerken aus.

Der Zugang ist für Forscherinnen und Forscher zu Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa deutschlandweit kostenfrei.

Zugangshinweise

Der Zugang erfolgt via Passwort über die Integrum-Startseite und ist auf 3 Monate je Passwort ab dem ersten Login begrenzt (längstens bis 31.12.2018). Eine wiederholte Passwortvergabe ist problemlos möglich.

Login zu ISN mit englischsprachiger Nutzeroberfläche

Login zu ISN mit russischsprachiger Nutzeroberfläche

 

Zugangsberechtigte

  1. Osteuropawissenschaftler*innen mit Wohnsitz in Deutschland und einschlägigem Forschungsinteresse,
  2. Angehörige einer deutschen Forschungseinrichtung im Ausland (z.B. Deutsches Historisches Institut Moskau)

Um ein Passwort zu erhalten, senden Sie bitte eine Anfrage an fidost-lizenzen@bsb-muenchen.de mit folgenden Informationen bzw. Anhängen (als Scans):

  1. Professoren, Angehörige von Forschungseinrichtungen, Dozenten, Habilitierende, Promovierende: Nachweis der Zugehörigkeit zu einer einschlägigen Einrichtung, Forschungsabteilung, Lehrstuhl etc., beispielsweise mit Link zur Mitarbeiterübersicht der Einrichtung, Bescheinigung des Sekretariats, etc. ODER Bestätigung des Projektbetreuers und Nachweis eines deutschen Wohnsitzes (z.B. Kopie des gültigen Personalausweises). Angehörige einer deutschen Forschungseinrichtung im Ausland weisen entsprechend den Wohnsitz im Ausland nach;
  2. Studierende, Graduierende: Bestätigung des osteuropawissenschaftlichen Projektthemas (z.B. durch den Projektbetreuer unter Angabe der Universität) und Nachweis eines deutschen Wohnsitzes (z.B. Kopie des gültigen Personalausweises).

Fragen zur Nutzung

Die Grundidee von ISN ist, eine Suche zu einem oder mehreren Wörtern anzulegen. Auf dieser Grundlage beginnt das System Posts, in welchen die Stichwörter enthalten sind, zu speichern. Mit Hilfe der Filterfunktionen können Sie die Gesamtmenge der gesammelten Posts detailliert analysieren.

ISN wertet öffentlich zugängliche Posts in folgenden sozialen Medien aus:

  • Facebook
  • LiveJournal
  • Mail.ru
  • Twitter
  • VKontakte
  • Yandex
  • Youtube

Posts samt dazugehörigen Kommentaren zu den jeweiligen Suchbegriffen können nach dem Herkunftsnetzwerk sowie dem Alter, Geschlecht und geographischem Standort des Verfassers/der Verfasserin gefiltert und in Statistiken visualisiert werden. Zusätzlich kann ISN mit Hilfe maschinellen Selbstlernens so instruiert werden, dass es positive und negative Äußerungen selbstständig unterscheiden kann.

Suchanfragen können gespeichert und dadurch zum langfristigen Monitoring verschiedener Themen genutzt werden. ISN deckt pro eingerichteter Suchanfrage einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten ab. Auf diese Weise können Forscherinnern und Forscher die Dynamiken in sozialen Netzwerken sehr detailliert auswerten.

Mit Hilfe der Report-Funktion können Sie Berichte zu Ihren Suchanfragen als Word-Dokument exportieren und für weitere Analysen nutzen.

ISN greift auf öffentlich zugängliche Posts in sozialen Netzwerken zu, analysiert diese in Echtzeit und speichert diese in einer Datenbank, welche durch Nutzerinnen und Nutzer mit Hilfe von Filtern analysiert werden können.

Beiträge, welche von Nutzerinnen und Nutzern für die Öffentlichkeit gesperrt sind, werden nicht durchsucht. Geschlossene Facebook-Gruppen zum Beispiel werden nicht von ISN analysiert.

Schulung buchen

Sie hätten gerne eine Einführung zu Integrum Social Networks? In einem individuellen Beratungstermin beantworten wir gerne Ihre Fragen oder geben eine Schulung zum Analysetool.

Kontakt