FAQ – Frequently Asked Questions

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zu osmikon und seinen Inhalten.

Das Portal "osmikon"

osmikon ist das Forschungsportal zu Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa und bietet zu dieser Region fachübergreifende, wissenschaftsrelevante Informationen und Dienste wie Literaturrecherche, Wunschbuchbestellung oder elektronisches Publizieren an.

Es bietet zudem Zugang zu den Angeboten des Fachinformationsdienstes Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa (FID Ost) an und löst das bisherige Regionalportal Virtuelle Fachbibliothek Osteuropa (ViFaOst) ab. Mehr Informationen finden Sie unter Über uns.

osmikon ist ein Kunstwort, dass Assoziationen mit der Region wecken soll, zu der es Inhalte anbietet: Osteuropa, Südosteuropa und OstMitteleuropa. Die vom Lexikon übernommene Wortendung weist auf das enthaltene Wissen hin, und erinnert zugleich an die in Osteuropa weit verbreiteten Ikonen des orthodoxen Christentums.

 

osmikon richtet sich an Personen, die sich wissenschaftlich mit der Region Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa beschäftigen.

In osmikon werden im Rahmen des FID Ost folgende Fachbereiche abgedeckt:

  • Anthropogeographie und Länderkunde
  • Archäologie
  • Bildungs- und Hochschulwesen
  • Geschichte
  • Informations-, Buch- und Bibliothekswesen
  • Medien, Publizistik und Journalismus
  • Musik
  • Politik
  • Religion und Kirchengeschichte
  • Sprache, Literatur, Volkskunde (Daten tlws./größtenteils vom FID Slawistik, Berlin)
  • Soziologie und Sozialgeschichte
  • Wirtschaftsgeschichte

Aufgrund des Erwerbungsprofils der Osteuropaabteilung der BSB werden zusätzlich auch folgende Fächer erfasst:

  • Kunst und Architektur
  • Philosophie und Ideengeschichte
  • Recht
  • Umwelt und Naturraum
  • Wirtschaft

Der geografische Fokus von osmikon liegt auf folgenden Ländern:

  • Albanien
  • Bosnien-Herzegowina
  • Bulgarien
  • Estland (Daten tlws. vom FID Finnougristik, Göttingen)
  • Finnland (Daten größtenteils vom FID Finnougristik, Göttingen)
  • Kaukasus / ehem. Sowjetrepubliken (Daten größtenteils vom FID Vorderer Orient, Halle)
  • Kosovo
  • Kroatien
  • Lettland
  • Litauen
  • Makedonien
  • Mittelasiatische ehem. Sowjetrepubliken (Daten größtenteils vom FID Autochthone Kulturen, Göttingen und vom FID Vorderer Orient, Halle)
  • Moldawien
  • Montenegro
  • Neuzeitliches Griechenland
  • Polen
  • Rumänien
  • Russland
  • Serbien
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Tschechien
  • Ukraine
  • Ungarn (Daten größtenteils vom FID Finnougristik, Göttingen)
  • Weißrussland
  • Zypern

osmikon deckt folgende Epochen ab:

  • Prähistorie (inkl. Archäologie der Vor- und Frühgeschichte)
  • Alte Geschichte
  • Mittelalter
  • Neuere und neueste Geschichte
  • Zeitgeschichte
  • Gegenwart

osmikon ist ein gemeinsames Angebot der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB), dem Collegium Carolinum (CC), dem Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft (HI) und dem Leibniz-Institut für Ost- und Südosteuropaforschung (IOS). Es übernimmt zugleich die Funktion des zentralen Webportals für den Fachinformationsdienst Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa, welcher an der Bayerischen Staatsbibliothek angesiedelt ist.

Der Fachinformationsdienst Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa (FID Ost) unterstützt die gegenwärtige und künftige deutsche geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung zur Region Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa infrastrukturell. Er dient der überregionalen Versorgung der Community mit Literatur und weiteren wissenschaftsrelevanten Inhalten. Der FID Ost ist an der Bayerischen Staatsbibliothek in München angesiedelt und wird dort maßgeblich von der Osteuropaabteilung betreut. Die Fachinformationsdienste haben die Sondersammelgebiete als zentrales Förderinstrument der DFG zur Literatur- und Informationsversorgung abgelöst. Mehr zum FID Ost und der Vorgeschichte der Sondersammelgebiete finden Sie hier:

Projektgeschichte

osmikon ist das Nachfolge-Portal der Virtuellen Fachbibliothek Osteuropa (ViFaOst), welches von der DFG finanziell gefördert und von der Bayerischen Staatsbibliothek in Kooperation mit den Trägern (s.o.) technisch und inhaltlich betreut wird. Es übernimmt zugleich die Funktion des zentralen Webportals für den Fachinformationsdienst Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa.

Suchen

Mit osmikonSEARCH durchsuchen Sie eine große Zahl von Datenquellen mit Ost-, Ostmittel- und Südosteuropabezug im In- und Ausland. Es handelt sich dabei um Bibliothekskataloge, Fachdatenbanken und wissenschaftliche Spezialangebote. Für Ihre Forschung bedeutet dies eine umfassende Literaturrecherche von einem Punkt aus, was Ihnen die Suche in einer Vielzahl einzelner Bibliothekskataloge und Fachdatenbanken erspart.

Einen Überblick zur Funktionalität von osmikonSEARCH finden Sie in der Suchhilfe.

Einen Überblick zu den Datenquellen finden Sie in osmikonSEARCH unter dem Punkt Datenquellen. Ein Klick auf den „i“-Button (Info) neben den Datenquellen bietet Ihnen eine Kurzinfo und den Link zur Datenquelle.

osmikonSEARCH selbst bietet keine eigene Ausleihfunktion für recherchierte Inhalte. Über den Beziehen-Button finden Sie Bibliotheken in Ihrer Nähe, die die Medien in ihren Beständen haben. Über diese können Sie die Treffer dann ausleihen. Allerdings sind viele Inhalte online zugänglich.

Sollte keine Bibliothek in Ihrer Nähe das gewünschte Buch oder die Zeitschrift haben, können Sie über Ihre Heimatbibliothek eine Fernleihe absetzen.

Technisch gesehen werden Daten aus fremden Datenquellen in regelmäßigen Abständen importiert und im Suchindex von osmikonSEARCH indexiert. Auf diese Weise kann eine Vielzahl von Quellen schnell durchsucht und Suchergebnisse in einer gemeinsamen Trefferliste angezeigt werden.

Publizieren

Unter der Rubrik Publizieren haben Sie die Möglichkeit, im Open Access elektronisch auf OstDok zu publizieren.

Open Access meint den unbeschränkten und kostenlosen Zugang zu wissenschaftlicher Information. Ziel von Open Access ist es, wissenschaftliche Literatur und wissenschaftliche Materialien für alle Nutzerinnen und Nutzer kostenlos und möglichst frei von technischen und rechtlichen Barrieren zugänglich zu machen. Mit Hilfe der Creative Commons-Lizenzen können Autorinnen und Autoren der Öffentlichkeit auf einfache Weise Nutzungsrechte an ihren Werken einräumen und so Zugang und Nutzung stark vereinfachen.

Näheres dazu finden Sie auf open-access.net.

Das Fachrepositorium OstDok ist die zentrale Open Access-Plattform für die Ost-, Ostmittel- und Südosteuropaforschung. Sie bietet Zugriff auf über 52.000 elektronische Volltexte wie wissenschaftliche Monografien, Quellen, Hochschulschriften und Schriftenreihen.

Bei Interesse können Sie die im Fachrepositorium OstDok bereitgestellten Inhalte in Ihr eigenes Suchangebot einbinden und die Inhalte harvesten. Wenden Sie sich dafür bitte an ostdok(at)bsb-muenchen.de.

Gerade für kleinere wissenschaftliche Einrichtungen ist es manchmal schwierig, ganze institutionelle Serien und Zeitschriften elektronisch zu publizieren. Wir sorgen für die verlässliche Zitierbarkeit, dauerhafte Verfügbarkeit und große Sichtbarkeit Ihrer Schriftenreihe und Zeitschrift in der osteuropawissenschaftlichen Fachcommunity. Wir beraten Sie gerne. Schreiben Sie uns unter ostdok(at)bsb-muenchen.de

Themen

Die Inhalte der Rubrik Themen bieten Ihnen einen wissenschaftlichen Einstieg zu speziellen historischen Ereignissen. Wir unterscheiden dabei zwischen Themendossiers und Themen eRessourcen. Erstere beschäftigen sich umfangreich mit einem Thema anhand von Essays und Aufsätzen, beim Zweiteren handelt es sich um kommentierte Sammlungen digitalisierter Quellen.

Wenn Sie eine Idee für ein Thema haben, können Sie sich gerne an uns wenden osmikon(at)bsb-muenchen.de.

Wir unterstützen Sie gerne bei allen weiteren Schritten der Publikation und Retrodigitalisierung von Inhalten.

Forschungsdaten

Forschungsdaten sind Daten, die im Zuge wissenschaftlicher Vorhaben z. B. durch Digitalisierung, Quellenforschungen, Experimente, Messungen, Erhebungen oder Befragungen entstehen. Ihre Speicherung dient der Sicherung der eigenen Forschungsergebnisse, verbessert deren Transparenz im Sinne guter wissenschaftlicher Praxis und ermöglicht deren Nachnutzbarkeit.

Materialien

Unter der Rubrik Materialien haben wir digitale Angebote zusammengetragen, die bislang nicht über die osmikon-Suche recherchiert werden können. Es handelt sich um forschungsrelevante Inhalte wie digitale Quellensammlungen oder Angebote mit digitalen Bildern und Karten. Auswahlkriterien sind die hohe Qualität der Angebote.

Teilweise finden sich auch Angebote aus osmikonSEARCH. Diese sind aufgeführt, wenn der gesonderte Zugang zu diesen einen deutlichen Mehrwert gegenüber dem Nachweis in osmikonSEARCH bietet, etwa bei auf Medienarten spezialisierten Sucheinstiegen.

Mit Hilfe von DBIS können Sie eine Vielzahl weiterer Fachdatenbanken recherchieren. Auf diesem Weg können Sie noch mehr forschungsrelevante Materialien wie digitalisierte Quellen, Aufsatzdatenbanken oder Bestandsverzeichnisse finden.

Verwenden Sie dafür bitte das Wunschbuchformular.

Direktlink: Wunschbuch

Services

In der Rubrik Services finden Sie Dienste und Informationsangebote des Fachinformationsdienstes Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa, welche Sie bei Ihrer Forschungstätigkeit unterstützen.

Im Rahmen der FID-Lizenzen wurde der Zugang zu speziellen Informationsangeboten und Dienstleistungen für die deutsche Osteuropaforschung erworben. Es handelt sich dabei vor allem um Digitale Quellensammlungen und ähnliche Fachdatenbanken. Die einzelnen Angebote stehen den Mitgliedern der Fachcommunity der Ost-, Ostmittel- und Südosteuropaforschung offen und decken deren Spitzenbedarf nach Fachinformationen ab. Der Zugang zu den einzelnen Produkten unterscheidet sich im Einzelfall und wird bei den Informationen zu den jeweiligen FID-Lizenzen detailliert beschrieben.

Zur Fachcommunity gehören Forscherinnen und Forscher, welche sich wissenschaftlich mit der Region Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa beschäftigen. Wenn Sie ein Forschungsthema zu diesem Raum nachweisen können, gehören Sie automatisch zur Fachcommunity und haben dadurch Zugriff auf spezielle Dienstleistungen des FID wie z. B. FID-Lizenzen.

Der Newsletter wird in unregelmäßigem Abstand alle ein bis zwei Monate versendet. Zur Kündigung schreiben Sie bitte an osmikon(at)bsb-muenchen.de.

Sie werden vom Neuerwerbungsdienst per E-Mail jeweils zum Monatsende über Neuerwerbungen informiert. Unter http://mdz1.bib-bvb.de/~osteuropa/abo/abmelden.html können Sie Ihr Abonnement wieder kündigen.

Bildnachweis

Header FAQ: Buchrücken-Reihe © BSB

Ihre Frage ist nicht dabei?

Schicken Sie uns Ihre Frage an die E-Mail-Adresse osmikon(at)bsb-muenchen.de.