Elektronische Erstveröffentlichungen

Texte im Open Access auf OstDok originär elektronisch veröffentlichen

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können unveröffentlichte Manuskripte für eine Erstveröffentlichung im Open Access (Goldener Weg) im Fachrepositorium OstDok zur Publikation vorschlagen. Zur Wahrung eines hohen wissenschaftlichen Standards werden alle eingereichten Erstveröffentlichungen von einem Herausgeberkreis begutachtet.

Sämtliche Publikationen werden durch die Bayerische Staatsbibliothek langzeitarchiviert und durch die Vergabe von Persistent Identifiern langfristig verfügbar und zitierbar gemacht. Durch die Einbindung der Daten in Bibliothekskataloge und Suchmaschinen wird eine weite Verbreitung sichergestellt.

Zur Zeit können Sie in der Digitalen Reihe der Graduierungsschriften (digital) und DigiOst (hybrid) veröffentlichen.

 

Digitale Reihen in OstDok

Digitale Reihe der Graduierungsschriften

Die Einzelbände in OstDok

In der Digitalen Reihe der Graduierungsschriften werden sehr gute Master-, Magister- und Diplomarbeiten mit Osteuropabezug veröffentlicht. Für die wissenschaftliche Qualität der Publikationen steht ein Herausgeberrat, dem die Professoren Martin Schulze Wessel, Dietmar Neutatz, Joachim von Puttkamer, Jörg Baberowski, Stefan Troebst und Peter Haslinger angehören. Die Reihe wird vom Collegium Carolinum betreut.

 

DigiOst

Die Einzelbände in OstDok

Die hybride Reihe DigiOst versammelt Editionen, Tagungs- und Sammelbände zur Osteuropaforschung. Für die Qualitätssicherung der Reihe sind die Herausgeber Prof. Ulf Brunnbauer, Prof. Martin Schulze Wessel und Prof. Peter Haslinger verantwortlich, welche die eingereichten Publikationen im Peer Review-Verfahren begutachten. Die Titel erscheinen dabei sowohl digital auf OstDok als auch im Druck beim Verlag "Frank & Timme. Verlag für wissenschaftliche Literatur".

 

Kontakt

Sie haben ein konkretes Publikationsinteresse, eine Frage oder Anregungen? Das OstDok-Team freut sich auf Ihre Nachricht.

Kontakt