Falls Sie unsere E-Mail nicht oder nur teilweise lesen können, klicken Sie bitte hier.

Header Bild

Newsletter des Fachinformationsdienstes Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa Nr. 151 (3/2024)

 

26. April 2024

 

Komfortabler suchen, schneller finden: osmikon.search startet auf neuer technischer Basis

Der Fachinformationsdienst Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa stellt die Recherchedienste des Forschungsportals osmikon auf eine neue technische Basis. Den Anfang macht osmikon.search (vormals osmikonSEARCH), das ab sofort in einer neuen Beta-Version eine noch attraktivere Umgebung für alle wissenschaftlichen Recherchen zu Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa bietet. Die Aufsatzdatenbank ARTOS, die Volltextplattform OstDok und der Internetressourcenkatalog OstNet werden im laufenden Jahr 2024 sukzessive folgen.

osmikon.search bietet die Möglichkeit, parallel in über 30 einschlägigen deutschen und internationalen Bibliothekskataloen, Bibliografien und Spezialdatenbanken nach wissenschaftlicher Literatur und weiteren Forschungsmaterialien zum östlichen und südöstlichen Europa zu recherchieren. Mit dem Relaunch der "Metasuche" ist technisch ein Systemwechsel auf die Open-Source-Software VuFind und eine grundlegend überarbeitete Indexarchitektur verbunden. Für alle Nutzerinnern und Nutzer heißt es aber vor allem: mehr Nutzungskomfort, modernes Webdesign und neue Funktionalitäten!

Parallel bleibt die Vorgängerversion noch bestehen, bis auch die gewohnte Volltextsuche in die neue Umgebung migriert ist. Bis zum Abschluss der Beta-Phase führt deshalb der Button "BETA" bequem zurück zur alten Version.

osmikon.search freut sich auf Ihren Besuch und das osmikon-Team auf Ihr Feedback!

osmikon.search BETA

 

Černobyl' nach 28 Jahren – Online-Quellen zur größten Reaktorkatastrophe der Welt

Am 26. April 1986 explodierte der Reaktorblock 4 des Kernkraftwerks Černobyl' (ukr. Čornobyl', dt. Tschernobyl, engl. Chernobyl). Die Reaktorkatastrophe und ihre Folgen sind seither vielfach Gegenstand der Forschung. Weltweit gibt es hierzu zahlreiche geschichts- und politikwissenschaftliche Studien sowie Quelleneditionen.

Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB), als die in Deutschland federführend zuständige Bibliothek für Erwerbung und überregionale Bereitstellung von Medien zu Geschichte und Politik des östlichen Osteuropa, verzeichnet allein über 500 gedruckte Publikationen zur Thematik. Zum Teil stehen Monografien auch im open access über das Fachrepositorium "Osteuropa-Dokumente online" (OstDok) zur Verfügung. Zwei online verfügbare Sammlungen, die vom Fachinformationsdienst Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa an der BSB mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft lizenziert werden konnten und deutschlandweit zugänglich sind, ragen aus dem Gesamtbestand heraus. Sie stellen aus heutiger Sicht zentrale Quellenbestände rund um diese Katastrophe dar.

The Chernobyl Collection: Documents and Maps

Die Sammlung enthält Berichte, die für verschiedene sowjetische und ukrainische Regierungsbehörden, wie den KGB, vorbereitet wurden und die wichtigsten Entwicklungen nach der Katastrophe dokumentieren, sowie interne Berichte und Untersuchungen zu den verschiedenen Ursachen. Dazu gehören Probleme bei der Planung des Kernkraftwerks und das Wissen sowjetischer Instanzen über jene Mängel, welche zur Kernschmelze von Černobyl' geführt haben. Die Sammlung lief zunächst unter dem Namen Chernobyl Files: declassified documents of the Ukrainian KGB und wurde 2023 unter dem Namen The Chernobyl Collection. Documents and Maps um mehr als 70 Karten erweitert.

Direktlink zum Angebot: https://dbis.ur.de/dbinfo/detail.php?bib_id=alle&colors=&ocolors=&lett=fs&tid=0&titel_id=102611

Chernobyl Newspapaers Collection 

Die Chernobyl Newspaper Collection umfasst drei Zeitungen, die in den Jahren vor und nach der Nuklearkatastrophe im Raum Černobyl' herausgegeben wurden. Dies sind zum einen die beiden lokalen Zeitungen Prapor peremohy (1981-1988) und Trybuna pratsi (1981-1990), die innerhalb oder in unmittelbarer Nähe der Sperrzone auf Ukrainisch erschienen. Darüber hinaus umfasst die Sammlung mit Tribuna Energetika auch die Jahrgänge 1979 bis 1990 der russischsprachigen Werkszeitschrift des Kernkraftwerks Černobyl', die Einblicke in die Arbeit im Kraftwerk und das Leben in der Stadt Pryp'jat' gewähren.

Direktlink zum Angebot: https://dbis.ur.de/detail.php?bib_id=bsb&colors=&ocolors=&lett=fs&tid=0&titel_id=105750

 

Über diesen Newsletter

Der Newsletter des Fachinformationsdienstes Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa führt ab 2019 den "Newsletter Osteuropa" der Bayerischen Staatsbibliothek fort und informiert in unregelmäßigen Abständen über Themen, Ressourcen, Termine u.v.m. aus dem Bereich der Osteuropastudien.

Herausgeber: Osteuropaabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek
Newsletter-Redaktion: Dr. Norbert Kunz
Für diese Ausgabe inhaltlich verantwortlich: Sophie Straube und Dr. Norbert Kunz
Kontakt: fid-ost-news@bsb-muenchen.de

Newsletter-Abonnement abbestellen | Newsletter-Archiv | Newsletter Anmeldung

Weitere Angebote:
osmikon | Das Forschungsportal zu Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa: www.osmikon.de
OstBib | Quellen für Osteuropastudien (Blog): https://ostbib.hypotheses.org/
OstDok | Osteuropa-Volltexte: www.ostdok.de
Neue Bücher und mehr zum östlichen Europa | Neuerwerbungen recherchieren und abonnieren: https://neuerwerbungen.bsb-muenchen.de/ned/newsearch?view=oe
ARTOS AboService | Neue Artikel und Rezensionen zum östlichen Europa abonnieren: https://abo.osmikon.de/ned/index?view=artos
Twitter | https://twitter.com/FID_Ost
Mastodonhttps://openbiblio.social/@FID_Ost

Impressum

Bayerische Staatsbibliothek
Ludwigstraße 16
80539 München

Gesetzlicher Vertreter: Generaldirektor Dr. Klaus Ceynowa
Tel.: +49 89 28638-0

Fax: +49 89 28638-2200

E-mail: direktion@bsb-muenchen.de
URL: www.bsb-muenchen.de

Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 811259539