"Novoe Russkoe Slovo Digital Archive" ab sofort für die deutsche Wissenschaft verfügbar

Das digitale Archiv der "Novoe Russkoe Slovo" - des wichtigsten Printmediums russischer Emigranten in den USA - wurde vom Fachinformationsdienst Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa mit Förderung der Deutschen Forschungsgemeinschaft erworben.

Titelblatt der Ausgabe vom 11. Dezember 1930 © East View Information Services

Die 1910 in New York erstmals veröffentlichte Zeitung für russische Leser im Ausland "Russkoe Slovo" neigte in ihrer politischen Ausrichtung zunächst den Kommunisten zu, bevor sie ein Jahrzehnt später nominelle und ideologische Veränderungen durchlief. Unter dem neuen Namen "Novoe Russkoe Slovo" gab die Zeitung ihre kommunistischen Ansichten auf. Rasch wurde sie nun zum führenden Printmedium russischer Emigranten in New York und darüber hinaus.

In der Datenbank finden Sie die digitalisierten Ausgaben von "Russkoe Slovo" mit den Jahrgängen 1917 bis 1920 sowie von "Novoe Russkoe Slovo" mit den Jahrgängen 1925 bis 2009. Insgesamt handelt es sich um ca. 260.000 PDF-Seiten, die sich als Volltexte durchsuchen lassen.

Hier gelangen Sie zu den Zugangshinweisen und können sich auch über weitere vom FID Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa lizenzierte Angebote informieren.