Neue Ausstellung "Vuk und die Deutschen"

Vom 1. Juli bis 30. Dezember ist die Ausstellung "Vuk und die Deutschen" im Foyer vor dem Ostleseesaal der Bayerischen Staatsbibliothek zu sehen.

Die Kabinettpräsentation widmet sich dem ersten serbischen Sprachwissenschaftler und Begründer der serbokroatischen Sprache Vuk Stefanović Karadžić. 15 Tafeln beleuchten den Deutschlandaufenthalt Vuks zwischen 1823 und 1824 sowie dessen Bedeutung für den deutsch-serbischen Kulturkontakt.

Vuk kam 1813, nach der Zerschlagung des Ersten Serbischen Aufstandes, auf der Flucht vor den Osmanen nach Wien. Dort lernte er den Slawisten Jernej Kopitar kennen, der ihn inspirierte, sein Leben der serbischen Volksliteratur zu widmen. Im romantisch gesinnten deutschen Kulturkreis wurde Vuks philologische Tätigkeit überaus wohlwollend aufgenommen. Schließlich reiste Vuk vom März 1823 bis Januar 1824 nach Deutschland, wo er mit Jacob Grimm, Johann Wolfgang von Goethe und vielen anderen Geistesgrößen seiner Zeit zusammentraf.

Die Ausstellung ist ein Projekt der Botschaft der Republik Serbien und besteht in ihrer Gänze aus 33 Tafeln, die sich weiteren Aspekten des Schafffens von Vuk Karadžić widmen. Die gesamte Ausstellung ist als digitale Version verfügbar und kann auf der Website der BSB angesehen werden: Virtuelle Ausstellung

In Kürze:

Was: Kabinettpräsentation „Vuk und die Deutschen“

Wann: 1. Juli - 30. Dezember 2022, 9:00-19:00 Uhr

Wo: Bayerische Staatsbibliothek, Vorraum vor dem Ostlesesaal (3. OG)

Eintritt: Eintritt frei