Unterstützung für ukrainische Wissenschaftler*innen und Bibliothekar*innen

Welche Unterstützung gibt es für ukrainische Wissenschaftler*innen und Bibliothekar*innen, die fliehen mussten? Eine Übersicht.

 

You can find the English version of this article here: LINK

Immer mehr Universitäten, Forschungseinrichtungen und Bibliotheken richten Fellowships und Stipendien für geflohene Wisseschaftler*innen aus der Ukraine ein. Einige der Angebote richten sich auch an bedrohte Wissenschaftler*innen aus Russland und Belarus.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Falls Sie ein Unterstützungsgebot melden möchten, dass hier noch nicht aufgelistet ist, wenden Sie sich bitte an: osmikon(at)bsb-muenchen.de 

Angebote für ukrainische Bibliothekar*innen

  • Deutschland
    • Hannover: Das Leibniz-Informationszentrum Technik und Naturwissenschaften unterstützt geflüchtete Bibliothekar*innen aus der Ukraine mit Stipendien: LINK
       

Angebote für ukrainische Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen

  • Deutschland
    • Augsburg: sechsmonatige Forschungsaufenthalte für ukrainische Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaftler*innen am Jakob-Fugger-Zentrum – Forschungskolleg für Transnationale Studien. Bewerbungsfrist ist der 30. August 2022: LINK
    • Berlin: sechsmonatige Fellowships im DFG-Schwerpunktprogramm "Experience and Expectation. Historical Foundations of Economic Behavior“ an der Humboldt-Universität Berlin für Historiker*innen mit Schwerpunkt Wirtschafts- oder Rechtsgeschichte. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Berlin: Stipendienprogramm der Stiftung Preußischer Kulturbesitz für Gastwissenschaftler*innen, die an einer Stiftungseinrichtung forschen möchten. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Berlin: Stipendienprogramm der Staatsbibliothek zu Berlin für Geistes-, Sozial- und Rechtswissenschaftler*innen. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Bochum: bis zu sechsmonatige Fellowships für ukrainische Promovierende und Postdoktorand*innen in den Religionswissenschaften und verwandten Fächern am Centrum für Religionswissenschaftliche Studien an der Ruhr-Universität Bochum. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Bochum: drei- bis viermonatige Stipendien im Rahmen des Fedor Stepun Programm für gefährdete Wissenschaftler*innen aus der Ukraine und Russland an der Ruhr-Universität Bochum. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Braunschweig: Stipendienprogramme des Leibniz-Instituts für Bildungsmedien/Georg-Eckert-Instituts für Bildungsforscher*innen, Historiker*innen und Sozialwissenschaftler*innen aus der Ukraine. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Erfurt: bis zu neunmonatiges Fellowship für ukrainische Postdoktorand*innen in der Kolleg-Forschungsgruppe "Religion and Urbanity: Reciprocal Formations" am Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Frankfurt: Fünf viermonatige Fellowships im Projekt "Polyzentrik und Pluralität vormoderner Christentümer“ am Historischen Seminar der Goethe-Universität Frankfurt am Main für ukrainische Historiker, die zum Mittelalter und zur frühen Neuzeit forschen. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Köln: einjährige Fellowship für ukrainische Wissenschaftler*innen mit Schwerpunkt Wirtschaftssoziologie oder Politische Ökonomie am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung: LINK
    • Konstanz: sechsmonatige Visiting Fellowsphips für ukrainische Postdoktorand*innen am Zukunftskolleg der Universität Konstanz. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Marbach: bis zu viermonatige Forschungsaufenthalte im Rahmen des Marbach-Stipendienprogramm am Deutschen Literaturarchiv Marbach. Bewerbungsfrist ist der 30. September 2022: LINK
    • München: Sechsmonatige "TUM-IAS Fellowships for Researchers from the Ukraine" am Institute for Advanced Study an der TU München, unter anderem in der Research Area "Political, Social and Technological Change". Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Trier: Stipendien für bedrohte Wissenschaftler*innen am Trier Center for Digital Humanities. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Tübingen: Zwölfmonatige "Research@Tübingen" Fellowships für bedrohte Wissenschaftler*innen aus der Ukraine an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen, an der das Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde angesiedelt ist. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
       
  • Italien
    • Florenz: Fellowships am Kunsthistorischen Institut in Florenz – Max-Planck-Institut für Kunsthistoriker*innen und Wissenschaftler*innen, die zu kulturellem Erbe forschen. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Rom: einjährige "#ScienceForUkraine Art History Fellowships" an der Bibliotheca Hertziana - Max Planck Institut für Kunstgeschichte für ukrainische Kunsthistoriker*innen, Kurator*innen und Kunstkritier*innen. Bewerbungsfrist ist der 10. Oktober 2022: LINK
       
  • Lettland:
    • Riga: Das Institute of Literature, Folklore and Art an der University of Latvia bietet dreimonatige Stipendien für ukrainische Wissenschaftler*innen und Doktorand*innen, unter anderem in den Bereichen Folklore und Kulturerbe, Ethnomusikologie und Digital Humanities. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
       
  • Österreich
    • Graz: bis zu zwölfmonatige Fellowships für ukrainische Historiker*innen, Wirtschaftswissenschaftler*innen und Soziolog*innen am Ludwig Boltzmann Institut für Kriegsfolgenforschung. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
       
  • Schweiz
    • Lausanne: Das College of Humanities an der École polytechnique fédérale de Lausanne bietet drei- bis achtmonatige Placements für bereits promovierte Wissenschafler*innen, die unter anderem zu den Digital Humanities, zum kulturellen Erbe, Wissenschaftsgeschichte oder Social Media forschen. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
  • USA
    • Austin: einjährige Stelle für ukrainische Postdoktorand*innen in den Feldern Policy studies, Jüdische Studien oder Tschechische Studien an der University of Texas at Austin. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Los Angeles: einjähriges Visiting Graduate Researcher Stipendium am Alan D. Leve Center for Jewish Studies für ukrainische Promovierende in den Jüdischen Studien. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Philadelphia: einjährige Visiting Graduate Fellowships an der University of Pennsylvania für ukrainische Promovierende in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK

Fachübergreifende Initiativen

  • Weltweit
    • Die Ukrainian Global University unterstützt ukrainische Studierende und Wissenschaftler*innen bei der Suche nach geeigneten Stipendien im Ausland: LINK
    • Die Association for Slavic, East European, and Eurasian Studies hat eine Übersicht mit Unterstützungsangeboten für ukrainische Wissenschaftler*innen, die fliehen mussten, erstellt: LINK
    • Das Netzwerk Scholars at Risk unterstützt geflüchtete Wissenschaftler*innen bei der Suche nach kurzfristigen Forschungsaufenthalten und vermittelt aufnehmende Institutionen: LINK
       
  • Europaweit
    • Eine umfassende und laufend aktualisierte Liste bietet das Dossier der University of New Europe, das Stipendien und Fellowships für Studierende, Wissenschaftler*innen, Journalist*innen, Menschenrechts-Aktivist*innen, Jurist*innen, Künstler*innen und Kulturarbeiter*innen auflistet: LINK
    • Die Initiative Science for Ukraine sammelt europaweit Angebote und vermittelt im Bedarfsfall den Kontakt: LINK
    • Die Deutsch-Ukrainische Akademische Gesellschaft sammelt ebenfalls Angebote für Studierende und Wissenschaftler*innen, die aus der Ukraine fliehen müssen: LINK
       
  • Belgien
    • Die Königliche Akademie der Wissenschaften hat vier Awards für Professor*innen oder Künstler*innen aus der Ukraine ausgelobt, damit diese ihre Aktivitäten fortsetzen können: LINK
       
  • Deutschland
    • Die Nationale Akademische Kontaktstelle des DAAD bietet Informationen für ukrainische Studierende und Wissenschaftler*innen in Deutschland: LINK
    • Eine Liste mit wichtigen Links für ukrainische Wissenschaftler*innen hat der NFDI zusammengestellt: LINK
    • Die Universität Erfurt  hat ebenfalls eine Liste mit Unterstützungsangeboten für ukrainische Wissenschaftler*innen erstellt: LINK
    • BMW Group Fellowships für geflüchtete Frauen aus der Ukraine zue Teilnahme am ESMT Berlin Global Online MBA Programm: LINK
    • Die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt geflüchtete Wissenschaftler*innen ab beendeter Promotion im Rahmen des Walter Benjamin-Programms (Option Walter Benjamin-Stelle). Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt vergibt sechs- bis zwölfmonatige Fellowships für Graduierte und Promovierende, die zu Natur- und Umweltschutz forschen. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Die VolkswagenStiftung finanziert sechs- bis zwölfmonatige Fellowships für ukrainische Doktorand*innen und Wissenschaftler*innen, die von gastgebenden Wissenschaftler*innen an deutschen Universitäten aufgenommen werden. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Hilfsfonds der mittelhessischen Hochschulen für Studierende, Forschende und Lehrende aus der Ukraine. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Ukraine-Förderlinie der Ernst von Siemens Kunststiftung für Museen und Sammlungen, die geflüchtete Wissenschaftler*innen aus der Ukraine oder Russland aufnehmen möchten. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
    • Die Europa-Universität Viadrina bietet verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten für geflohene Wissenschaftler*innen und Studierende aus der Ukraine. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK
       
  • Israel
    • Emergency Fellowship Fund für ukrainische Promovierende und Postdoktorand*innen an der Tel Aviv University. Bewerbungen sind laufend möglich: LINK