Zeitschrift Südosteuropa: Band 67 (2019), Heft 2 erschienen

Heft 2, 2019, von Südosteuropa thematisiert „Social Policies, Demographic Patterns, and Inclusion Strategies“. Gastherausgeberin des Schwerpunktes ist Ekaterina Skoglund (Regensburg).

 

Der Schwerpunkt des Heftes liegt auf Sozialpolitiken, die auf Bevölkerungsgruppen in tendentiell prekären Situationen zielen, wie ältere Menschen, wohnungslose Menschen sowie Migrantinnen und Migranten. Pieter Vanhuysse (Odense) unterstreicht die Bedeutung staatlicher Sozialpolitik in Ungarn und Polen in den ersten postkommunistischen Jahren für die Minimierung von Widerstand gegen marktreformerische Maßnahmen. Petru Negură (Chișinău) analysiert, wie staatliche Politik gegenüber wohnungslosen Menschen in Moldawien zwischen Unterstützung und Repression changiert. Tahir Latifi (Prishtina) zeigt, dass in Kosovo erweiterte familiäre Netzwerke anstelle des Staates die Sorge für die soziale Sicherheit älterer Menschen übernehmen. Veronika Duci (Tirana), Elona Dhembo (Tirana) und Zana Vathi (Ormskirk) greifen die Themen Altersarmut und Rentenpolitik mit Blick auf aus Griechenland zurückgekehrte Migrantinnen und Migranten in Albanien auf. Ekaterina Skoglund und Astrid Bretthauer (beide Regensburg) beschreiben die Integrationsstrategien des Bundeslandes Bayern sowie einiger bayerischer Städte gegenüber Immigrantinnen und Immigranten aus Ost- und Südosteuropa.
In der Offenen Sektion wirft Dmytro Khutkyy (Helsinki) ein „Spotlight“ auf jüngste „Electronic Democracy“-Initiativen in Weißrussland, Moldawien und Ukraine.

Die Aufsätze sind teilweise im Open Access zugänglich:

DE GRUYTER

Die Rezensionen sind auch online zu lesen:

Recensio.net