Ego-Dokumente

Ego-Dokumente sind Materialien wie Autobiografien, Tagebücher oder Briefe, in denen die Selbstwahrnehmung und Darstellung historischer Subjekte in ihrem Umfeld zum Ausdruck kommen.

Im Rahmen des Fachinformationsdienstes (FID) Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa stellt die Bayerische Staatsbibliothek bislang unveröffentlichte Ego-Dokumente mit Bezug zum östlichen oder südöstlichen Europa digital im Open Access zur Verfügung. Diese sind über osmikonSEARCH sowie den OPACplus/BSB-Katalog recherchierbar. 

Ego-Dokumente recherchieren

Über osmikonSEARCH finden Sie eine Vielzahl publizierter Ego-Dokumente aus Bibliotheksbeständen. Effektiv können Sie dafür mit dem Schlagwort "Erlebnisbericht" recherchieren und Ihre Suche durch Auswahl einer weiteren Facette (Sprache, Thema, Jahr) verfeinern.

Recherchebeispiel mit den Suchbegriffen "Erlebnisbericht + Russland"

Im Verzeichnis der Mikroformen zur Geschichte in der Bayerischen Staatsbibliothek (VMG-BSB) finden Sie zahlreiche mikroverfilmte Ego-Dokumente aus osteuropäischen Archiven, wie z. B.:

  • The Long Road Home: Documents of Ukrainian Forced Labor Workers in Soviet Filtration Camps in Germany. [Fond R-5597.] 180 Filmrollen | Staatsarchiv des Gebiets Kiew (GAKO) (Kiew).
  • Voice of the People under Soviet Rule. [Materialien von Einzelpersonen und Familien.] 90 Filmrollen | Dokumentationszentrum "Volksarchiv" (Moskau).
  • Russia through the Eyes of Foreigners. Travel and Personal Accounts from the 16th Century to the October Revolution 1917. 2179 Mikrofiches | Russische Nationalbibliothek (St. Petersburg)

Die mikroverfilmten Archivmaterialien sind über den OPACplus/BSB-Katalog recherchierbar und können per Fernleihe in den Lesesaal Ihrer Heimatbibliothek bestellt werden. 

Tipp: Benutzen Sie für Ihre Recherche das Schlagwortregister (Schlagwort "Erinnerungen")! 

Verzeichnis der Mikroformen zur Geschichte in der Bayerischen Staatsbibliothek

Schlagwortregister zum Verzeichnis der Mikroformen zur Geschichte in der Bayerischen Staatsbibliothek 

Der Fachinformationsdienst Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa hat folgende Quellensammlungen mit Ego-Dokumenten lizenziert:

  • PamMap - das Portal enthält über 60.000 orts- und personenbezogene Digitalisate in Form von Fotos, Postkarten und schriftlichen Ego-Dokumenten aller Art zur Geschichte von Bratislava und der Slowakei. 
    Zum Angebot
  • Prožito - die Datenbank enthält über 450.000 Tageseinträge aus über 4.000 Tagebüchern von über 1.700 Autor*innen in russischer, ukrainischer und belarussischer Sprache aus den Jahren 1802-2006. 
    Zum Angebot
  • Polskie Archiwum Filmów Domowych - ein Projekt zur Sammlung und Digitalisierung von privaten Filmen, die durch visualisierte Familiengeschichten besondere Einblicke in die Geschichte Polens nach 1945 ermöglichen. 
    Zum Angebot
  • Open Memory Box - die größte Digitalsammlung privater DDR-Schmalfilme, die zwischen 1947-1990 in der DDR und im sozialistischen Ausland gedreht wurden. 
    Zum Angebot 
  • Testifying to the Truth - das Projekt der Wiener Holocaust Library enthält über 1000 Berichte von Augenzeugen der nationalsozialistischen Verfolgung und umfasst u.a. folgende Aspekte des Holocaust: Kinder und Jugendliche, Widerstand, Verfolgung von Nicht-Juden, das Novemberpogrom, Täter, Theresienstadt, geschlechtsspezifische Erfahrungen, erzwungene Migration. 
    Zum Angebot

Ego-Dokumente in Forschung und Lehre

Gerne unterstützen wir Sie dabei, Ego-Dokumente in Forschung und Lehre zu nutzen. Schreiben Sie uns!

Ihr Ansprechpartner für Ego-Dokumente:

Dr. Arnošt Štanzel

E-Mail: arnost.stanzel(at)bsb-muenchen.de

Ego-Dokumente publizieren

Sie möchten selbst Ego-Dokumente veröffentlichen, die für die Ost- und Südosteuropaforschung von Interesse sind? Informieren Sie sich bei uns!

Ego-Dokumente publizieren

Online-Workshop "Ego-Dokumente als historische Quelle"

Am 17.05.2021 fand ein Workshop zu Ego-Dokumenten statt, der vom FID Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa organisiert wurde. An der Veranstaltung waren auch Studierende der LMU München beteiligt.

Präsentation Ego-Dokumente als historische Quelle (pdf)

Ankündigungstext