Archivalien

Länderübergreifend

DiFMOE digitalisiert historische Druckwerke aus multiethnischen Kulturlandschaften des östlichen Europas, vor allem solcher mit (ehemals) größeren deutschen bzw. deutschsprachigen Bevölkerungsanteilen, und stellt diese über das Internet bereit.

Digitales Forum Mittel- und Osteuropa (DiFMOE)

Online-Quelleneditionen des Herder-Instituts mit Texten (Dokumenten) und Karten, Bildern, Statistiken (Materialien) zur ostmitteleuropäischen Geschichte. Es ist ein standardisiertes und strukturiertes Web-Angebot für Dozenten, Studierende sowie andere Interessierte und veröffentlicht im Open Access bisher schwer zugängliche Quellen.

Dokumente und Materialien zur ostmitteleuropäischen Geschichte

Verzeichnis digitaler Quellen zur europäischen Geschichte, das auch eine Vielzahl an Einträgen zu osteuropäischen Ländern umfasst.

EuroDocs: Online Sources for European History

Die Datenbank enthält Nachrichtenberichte, Fernseh- und Radio-Transkripte der US-Nachrichtendienstes Foreign Broadcast Information Service über (il)legale Einwanderung und Flüchtlinge im Zeitraum 1941-1996.  Für die Ost- und Südosteuropastudien ist sie von Bedetung, da sie Materialien zu folgenden Themen bietet:

  • 1944-1996 Flüchtlinge aus den baltischen Staaten
  • 1945-1952 Vertriebene nach dem Zweiten Weltkrieg
  • 1946-1952 Juden nach dem Zweiten Weltkrieg
  • 1945-1952 Umsiedlung und Repatriierung nach dem Zweiten Weltkrieg
  • 1950-1996 Sinti und Roma   
  • 1956-1957 Flüchtlinge nach der ungarischen Revolution
  • 1970-1996 Sowjetische Juden
  • 1990-1996 Flüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)
Immigrations, Migrations and Refugees : Global Perspectives, 1941-1996

Die Slavic and Baltic Collections der New York Public Library umfassen thematisch sortierte Fotos, Bilder und digitalisierte Bücher.

New York Public Library Digital Gallery: Slavic and Baltic Collections

Die Sammlung umfasst über 100.000 Seiten von Ego-Dokumenten (Briefe, Tagebücher, Pamphlete, Autobiographien), welche Berichte und Erfahrungen zur Einwanderung in Nordamerika (USA, Kanada) dokumentieren. Ca. 35.000 Seiten stammen aus den Ellis Island Oral History Interviews. Dokumentiert werden die Erfahrungen von Einwanderen aus verschiedenen Ländern, von Asien über Russland bis hin zu Mittel- und Südeuropa. Der zeitliche Schwerpunkt der Quellensammlung liegt auf den Jahren 1890-1920.

North American Immigrant Letters, Diaries and Oral Histories

Die Datenbank "Online Primary Sources" stellt digitalisierte Primärquellen aus Russland, dem Kaukasus, Zentralasien sowie Ost- und Mitteleuropa bereit. Die Datenbank wird vom Zentrum für russische, kaukasische und mitteleuropäische Studien (Centre for Russian, Caucasian and Central European Studies, CERCEC) in Paris kuratiert. 

Online Primary Sources for Russian, Caucasian, Central Asian, Eastern & Central Europe Studies

Das Portal Ostpolitik der Konrad-Adenauer-Stiftung präsentiert über 100 Schlüssseldokumente zur Deutschlandpolitik der Jahre 1967 bis 1974 aus dem Bestand des Generalsekretärs der KPdSU, Leonid Il'ič Brežnev, die sowohl als Faksimile der russischsprachigen Original-Dokumente als auch in den deutschsprachigen Übersetzungen vorliegen.

Portal Ostpolitik

Zentrales Thema der Datenbank ist die Geschichte der Displaced Persons (DP) in Europa. Zu diesem Zweck wurden etwa 3.000 Dokumente zusammengetragen, die als Bilddateien und über Volltextsuche angeboten werden. Die Daten stammen im Wesentlichen aus der Wiener Library in London und aus den National Archives of the UK mit Beständen aus der General Correspondence des Foreign Office, dem Control Office for Germany and Austria und der Control Commission for Germany. Wissenschaftlich begleitet wurde dieses Projekt von Dan Stone (Royal Holloway College, University of London), der ein einleitendes Essay verfasst hat. Durch die Bestände aus der Wiener Library liegt ein gewisser Schwerpunkt auf der jüdischen DP-Geschichte.

Post-War Europe: Refugees, Exile and Resettlement 1945-1950

Die digitale Kollektion enthält insgesamt 100 Werke in verschiedenen slawischen Sprachen, insbesondere auf Kirchenslawisch, die an rund 30 osteuropäischen Orten, aber auch in Berlin oder Venedig entstanden sind. Bei den Digitalisaten handelt es sich um Reproduktionen von Bibeln und weiteren religiösen Büchern aus der Sammlung der Lomonosov-Staatsuniversität in Moskau, welche weltweit eine der bedeutendsten Sammlungen früher und seltener slawischsprachiger Drucke besitzt.

Slavonic Bibles Online

Lesen Sie unseren Artikel zu der Quellensammlung auf dem OstBib-Blog!

Das Portal enthält rund 12.500 digitalisierte Materialien aus insgesamt 24 internationalen Archiven und Bibliotheken. Zu den Digitalisaten zählen Selbstzeugnisse (z.B. Tagebücher, Briefe, Postkarten, Erlebnisberichte, Nachlässe, Zeitzeugeninterviews) ebenso wie persönliche Fotos, Propagandamaterialien (z.B. Feldzeitungen, Poster, Flugblätter), Verschlusssachen (z.B. Regierungs- und Militärakten, seltene Drucksachen) oder Kriegskunst. Rund 1.000 Materialien stehen in direktem Bezug zu Kriegsschauplätzen in Osteuropa bzw. zum dortigen Kriegsgeschehen.

The First World War Portal

Lesen Sie unseren Artikel zu den Quellensammlungen auf dem OstBib-Blog!

Diese digitale Sammlung enthält handschriftliche Aufzeichnungen und seltenes gedrucktes Material aus der Wiener Holocaust Library in London, dem ältesten Holocaust-Museum der Welt. Sie bietet Zugang zu persönlichen Zeugnissen des Lebens im Nationalsozialismus, die Einblicke geben in die Innenpolitik des nationalsozialistischen Deutschland, das jüdische Leben in Deutschland von 1933 bis in die Nachkriegszeit, das Leben in den Konzentrationslagern, im Untergrund und im Exil. Alle Quellen sind im Volltext recherchierbar. Der überwiegende Teil der Dokumente ist in deutscher Sprache.

Testaments to the Holocaust

Insgesamt enthält das "Visual History Archive" über 55.000 Video-Interviews aus 62 Ländern in 41 Sprachen vor allem zu den lokalen Gräueln des Holocaust. Zu den befragten Personen zählen unbeteiligte Augenzeugen wie Opfer nationalsozialistischer Verbrechen, dabei neben Juden auch Angehörige weiterer im Dritten Reich verfolgter Personengruppen wie Sinti und Roma oder Homosexuelle.

Der Bestand wird kontinuierlich durch Interviewsammlungen zu folgenden Themenkomplexen erweitert: die Völkermorde an den Armeniern, in Kambodscha 1975-1979, in Guatemala 1978-1983 und in Ruanda 1994, das Massaker von Nanjing 1937/38, die aktuellen, gewalttätigen Konflikte im Süd-Sudan, Zentralafrika und um die Rohingya in Myanmar sowie gegenwärtigen Antisemitismus.

Der Datenbestand zeichnet sich durch eine sehr tiefe Quellenerschließung und die umfangreiche Transkription nicht-englischsprachiger Interviews aus. Nutzern bietet die Datenbank eine innovative Bedienoberfläche mit detaillierten Suchmöglichkeiten.

Visual History Archive 

Lesen Sie unseren Artikel zu der Quellensammlung auf dem OstBib-Blog!

Umfangreiche Sammlung digitalisierter Quellen zur Geschichte der internationalen Beziehungen mit einem Schwerpunkt auf dem Kalten Krieg, wodurch sich auf dem Portal auch eine Vielzahl an Dokumenten aus und zu Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa findet.

Wilson Center: Digital Archive. International History Declassified

Die Sammlung vereint verschiedene globale Reaktionen auf wichtige soziale Bewegungen des 20. Jahrhunderts in einer einzigen vollständig durchsuchbaren Ressource und bietet Forscherinnen und Forschern verschiedener Disziplinen wertvolle Einblicke in die Proteste und Reformen, die den Lauf der Weltgeschichte verändert haben. Für die Ost- und Südosteuropastudien bietet sie Berichte zu folgenden Themenbereichen: 

Anti-Kriegs-Bewegungen:

  • Sácharov, Andréj, 1921-1989
  • Sowjetisch-afghanischer Krieg, 1979-1989
  • Kriegsverbrechen

Arbeiterbewegungen:

  • Solidarność
  • Streiks
  • Wałęsa, Lech, 1943-

Nationalistische und separatistische Bewegungen:

  • Bosnien-Herzegowina
  • Unabhängigkeit Litauens 
  • Ukraine/Krim

Politische und wirtschaftliche Reformen:

  • Dissidenten/Dissidenten
  • Ungarischer Aufstand, 1956
  • Prager Frühling, 1968
  • Solženicyn, Aleksandr, 1918-2008

World Protest and Reform Movements: Global Perspectives, 1945-1996

Belarus

Die Sammlung besteht aus zwei Teilen. Die "Belarus Anti-Fascist Resistance Leaflets 1942-1944" umfassen insgesamt 97 ein- bis vierseitige Flugblätter, die sich zumeist in belarussischer Sprache an das gesamte belarussische Volk oder aber zielgerichtet an bedeutende Bevölkerungsgruppen wenden. Der zweite Teil "Belarus Anti-Fascist Resistance Press 1942-1945" enthält dagegen 30 Zeitungstitel im Umfang von 10 bis 20 Ausgaben pro Titel, die auf Belarussisch bzw. Russisch unregelmäßig erschienen.

Belarus Anti-Fascist Resistance Leaflets 1942-1944

Belarus Anti-Fascist Resistance Press 1942-1945

Lesen Sie unseren Artikel zu den Quellensammlungen auf dem OstBib-Blog!

Zu den jüngsten Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Belarus sind folgende Datenbanken mit digitalisierten Ephemera deutschlandweit kostenfrei zugänglich:

Belarus Presidential Election 2010

Belarus Parliamentary Election 2012

Belarus Presidential Election 2015

Belarus Parliamentary Election 2016

Belarus Parliamentary Election 2019

Die vier Datenbanken enthalten folgende Ephemera und Dokumente, welche die Wahlprozesse in Belarus umfassend dokumentieren:

  • Gesetze und Regularien zur Durchführung der verschiedenen Wahlen;
  • Unterlagen der staatlichen Wahlkommission;
  • offizielle Wahlunterlagen der Kandidatinnen und Kandidaten: Lebensläufe, Transparenzberichte zu Finanzen und Wahlkampffinanzierung, Unterstützer*innenlisten;
  • Wahlkampfmaterialien der Kandidatinnen und Kandidaten: Flyer, Broschüren, Poster, Postkarten, Kalender, Aufkleber, Wahl- und Parteiprogramme, Wahlkampfzeitungen;
  • Vorwahlumfragen und die offiziellen Endergebnisse der Wahlen;
  • Berichte von Wahlbeobachtern, etwa OSCE oder GUS;
  • Reaktionen der Kandidatinnen und Kandidaten auf die Wahlergebnisse;
  • Materialien, in welchen die Fälschung der Wahlergebnisse angeprangert wird.

Lesen Sie unseren Artikel zu den Quellensammlungen auf dem OstBib-Blog!

Georgien

In der Datenbank finden Sie Ephemera zu Parlamentswahlen in der selbsternannten Republik Abchasien, die am 12. März 2017 stattfanden. Die Sammlung umfasst drei Zeitungstitel: zwei Ausgaben von "Nužnaja gazeta" sowie jeweils eine Ausgabe von "Echo Abchazii" und "Čegemskaja pravda". Darüber hinaus enthält sie Flug- und Faltblätter mit Informationen zu allen 16 Kandidaten und spiegelt so das politische Leben in Abchasien im geopolitischen Raum zwischen Russland und Georgien wider.

Abkhazia Parliamentary Election 2017

Lesen Sie unseren Artikel zu der Quellensammlung auf dem OstBib-Blog!

Im von Georgien abtrünnigen Südossetien fanden 2011 Präsidentschaftswahlen statt, die aufgrund von Ungereimtheiten 2012 wiederholt werden mussten. Die Vorgänge rund um diese Wahlen geben Forscherinnen und Forschern zum einen Einblick in die Innenpolitik Südossetiens, zum anderen in die Rolle Russlands im Südkaukasus und beim "frozen conflict" mit Georgien. Die Sammlung umfasst wahlbezogene Ephemera wie Plakate, Flyer und Wahlkampfzeitungen, die den Prozess der Präsidentschaftswahlen in der abtrünnigen "Republik Südossetien" dokumentieren. Die Kollektion enthält Hunderte von Seiten digitalisierten Quellenmaterials, das in Südossetien und in den ossetischen Diaspora-Gemeinschaften in der Russischen Föderation gesammelt wurde.

South Ossetia Presidential Election, 2011-2012

Lesen Sie unseren Artikel zu der Quellensammlung auf dem OstBib-Blog!

Griechenland

Die Datenbank enthält die beiden Angebote:

  • Lexicon Gregorianum Online
    Das Lexicon Gregorianum Online ist das umfassendste griechisch-deutsche Wörterbuch der von Gregor von Nyssa verwendeten Sprache. Es ist das einzige verfügbare Wörterbuch, das sich speziell mit dem Wortschatz des spätklassischen Griechisch befasst. Es dokumentiert Gregors vollständiges Vokabular unter Berücksichtigung der Syntax, Bedeutung und Konnotation jedes vorkommenden Schlüsselworts in seinen Schriften. Das vollständige Lexikon Online umfasst 10 Bände mit insgesamt mehr als 13.000 Einträgen.
  • Gregorii Nysseni Opera Online
    Gregorii Nysseni Opera Online ist eine kritische Textausgabe von Gregor von Nyssas Werken, die auf allen verfügbaren bekannten Manuskripten basiert. Sie wird mit einer vollständigen Diskussion der Textübertragung eingeleitet und von umfangreichen Anmerkungen zu biblischen, klassischen und patristischen Quellen sowie Indizes begleitet.

Gregory of Nyssa Online

Polen

Das Archiv des Pilecki-Instituts sammelt digitalisierte Dokumente über die Schicksale polnischer Bürger*innen, die im 20. Jahrhundert unter zwei totalitären Regimes – dem deutschen und sowjetischen – gelitten haben. Zur Verfügung stehen Digitalisate von Originaldokumenten aus den Archivbeständen vieler polnischer und ausländischer Einrichtungen (u. a. des Bundesarchivs, der United Nations Archives, der britischen National Archives, der polnischen Staatsarchive).

Archiv des Pilecki-Instituts

Der Service "Szukaj w Archiwach" (Suche in den Archiven) bietet einen Online-Zugang zu über 50 Millionen Digitalisaten historischer Zeitungen, Karten, Postkarten, Fotos und zahlreichen Ego-Dokumenten aus polnischen Staatsarchiven, Archiven zahlreicher Kultureinrichtungen sowie wissenschaftlicher Institutionen. Hierzu bietet der Service auch Zugriff auf 14 Millionen Kurzregesten. 

Szukaj w Archiwach

Die Centralna Biblioteka Judaistyczna (Judaistische Zentralbibliothek) stellt die digitalisierten Sammlungen des Jüdischen Historischen Instituts in Warschau bereit. Sie enthält u.a. das Ringelblum-Archiv, das auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht, sowie zahlreiche Manuskripte, Altdrucke und Periodika. 

Centralna Biblioteka Judaistyczna

 

Die Online-Datenbank des Pilecki-Instituts enthält Zeugenaussagen polnischer Bürger*innen, die zwischen 1939 und 1945 Opfer der deutschen und sowjetischen Kriegssbesatzung waren. Die umfänglichste Sammlung enthält Vernehmungsprotokolle von Polinen und Polen, die vor dem Hauptausschuss zur Untersuchung der deutschen Verbrechen in Polen nach dem Zweiten Weltkrieg ausgesagt haben. Zahlreich verterten sind ebenfalls Berichte über sowjetische Verbrechen, die von Soldaten der Anders-Armee und Zivilisten nach ihrer Flucht aus der Sowjetunion angefertigt worden sind.

Zapisy Terroru 39-45

Das "Polskie Archiwum Filmów Domowych" (Polnisches Familienfilmarchiv) ist ein Projekt zur Sammlung und Digitalisierung von privaten Filmen, die durch visualisierte Familiengeschichten besondere Einblicke in die Geschichte Polens nach 1945 ermöglichen. 

Polskie Archiwum Filmów Domowych

Das "Portal 1920.gov.pl" enthält ausgewählte digitalisierte Archivmaterialien (Protokolle, Berichte, Befehle) aus der Zeit des Polnisch-Sowjetischen Krieges, insbesondere der Schlacht um Warschau von 1920. Neben Armee-Unterlagen bietet das Portal Zugriff auf Fotos, Plakate, Flugblätter, Karten sowie wissenschaftliche Artikel und Kurzfilme mit Erläuterungen von namhaften Expert*innen zum Thema.

Portal 1920.gov.pl

 

Das Portal weist digitalisierte Quellen zur Geschichte der organisierten Arbeiter und Angestellten in der niederschlesischen Metropole aus der Zeit vor 1933 nach.

Portal Breslauer Arbeiterbewegung

Russland

Versammelt sind kommentierte und digitalisierte Quellen zur russischen und sowjetischen Geschichte.

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)
100(0) Schlüsseldokumente zur russischen und sowjetischen Geschichte (1917-1991)

Webverzeichnis digitaler Quellensammlungen zum russischen Revolutionsjahr 1917, zusammengetragen von der Association for Slavic, East European, and Eurasian Studies (ASEEES).

1917: Digital Resources on the Russian Revolution

Dargestellt werden Alltagsleben, Landschaft, Ortschaften wie auch politische Ereignisse in Bildern aus Magazinen, womit die Quellensammlung eine Fundgrube, für z.B. untergegangene Bräuche und Gebäude, ist. Teil der "Primary Sources for Slavic Studies". (in Deutschland kostenfreier Zugang durch Nationallizenz)

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)
Imperial Russia's Illustrated Press Online

Umfangreiche digitale Quellensammlung zur russischen Geschichte der Fakultät für Geschichte der Lomonossow-Universität in Moskau.

Istoričeskie istočniki

Eine umfangreiche Sammlung digitalisierter Museumsbestände zur russischen und sowjetischen Zeitgeschichte.

Museum für russische Zeitgeschichte | Virtuelles Museum

Vereint Materialien von und über russische Muslime aus einer sehr bewegten, gleichwohl nur wenig erforschten Periode ihrer Geschichte (1861-1918). Teil der "Primary Sources for Slavic Studies". (in Deutschland kostenfreier Zugang durch Nationallizenz)

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)
Muslims in Russia Online

Gebündelt unter dem Titel "Russia in Transition, 1990's" sind folgende Quellensammlungen mit digitalisierten Ephemera verfügbar, welche den Weg Russlands von der Sowjetrepublik zum Nationalstaat dokumentieren:

Russia in Transition, 1990's

Soviet Coup Attempt, 1991

Russia Referendum, 1993

Russia's Constitutional Crisis, 1993

Zu den jüngsten Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Russland sind folgende Datenbanken mit digitalisierten Ephemera deutschlandweit kostenfrei zugänglich:

Russia Presidential Election 2008

Russia Presidential Election 2012

Russia Presidential Election 2018

Russia State Duma Election 1993

Russia State Duma Election 1999

Russia State Duma Election 2007

Russia State Duma Election 2011

Russia State Duma Election 2016

Die Datenbanken enthalten folgende Ephemera und Unterlagen, welche die Wahlprozesse umfassend dokumentieren:

  • Gesetze und Regularien zur Durchführung der verschiedenen Wahlen;
  • Unterlagen der staatlichen Wahlkommission;
  • offizielle Wahlunterlagen der Kandidatinnen und Kandidaten: Lebensläufe, Transparenzberichte zu Finanzen und Wahlkampffinanzierung, Unterstützer*innenlisten;
  • Wahlkampfmaterialien der Kandidatinnen und Kandidaten: Flyer, Broschüren, Poster, Postkarten, Kalender, Aufkleber, Wahl- und Parteiprogramme, Wahlkampfzeitungen;
  • Vorwahlumfragen und die offiziellen Endergebnisse der Wahlen;
  • Berichte von Wahlbeobachtern, etwa OSCE, GOLOS oder GUS;
  • Reaktionen der Kandidatinnen und Kandidaten auf die Wahlergebnisse;
  • Materialien, in welchen die Fälschung der Wahlergebnisse angeprangert wird.

Lesen Sie unsere Blog-Artikel zu den Quellensammlungen:

OstBib-Blogbeitrag zu Präsidentschafts- und Parlamentswahlen in Russland 2011-2016

OstBib-Blogbeitrag zu Präsidentschaftswahlen in Russland 2018

Eine Vielzahl geheimdienstlicher Dokumente zur Expansion Russlands in Asien ist in dieser Kollektion enthalten. Teil der "Primary Sources for Slavic Studies". (in Deutschland kostenfreier Zugang durch Nationallizenz)

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)
Russian Military Intelligence on Asia: Archive series, 1651-1917

Der Großteil der geheimen Drucksachen in der Quellensammlung umfasst Erfahrungsberichte von Reisenden in entlegene und wenig bekannte Gebiete Asiens. Die meisten davon waren russische Armeeoffiziere mit einer Ausbildung in Geographie und verwandten Disziplinen. Teil der "Primary Sources for Slavic Studies". (in Deutschland kostenfreier Zugang durch Nationallizenz)

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)
Russian Military Intelligence on Asia Online Secret Prints, 1883-1914

Die vier Teilkollektionen beinhalten seltene Primärquellen zur Geschichte der Türkei, Russlands, des Mittleren Ostens und Westeuropas. Die digitalisierten Dokumente erlauben nicht nur einen detaillierten Einblick in das militärische Auf und Ab russisch-osmanischer Beziehungen, sondern auch in die Auswirkungen dieser auf die europäische öffentliche Meinung. Teil der "Primary Sources for Slavic Studies". (in Deutschland kostenfreier Zugang durch Nationallizenz)

Russian-Ottoman Relations Online, Part 1: The Origins 1600-1800
Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)

Russian-Ottoman Relations Online, Part 2: Shifts in the Balance of Power, 1800-1853
Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)

Russian-Ottoman Relations Online, Part 3: The Crimean War, 1853-1856
Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)

Russian-Ottoman Relations Online, Part 4: The End of the Empires, 1857-1914
Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)

Der Guide verzeichnet Archivmaterialien mit Bezug zu Russland und der Sowjetunion aus Bibliotheken, privaten wie öffentlichen Archiven, Museen und wissenschatflichen Instituten in den USA. Die aufgeführten Materialtypen umfassen u.a. Korrespondenz, Berichte, Geschäfts- und Tagebücher, Memoiren, Autobiografien, Fotografien, Filme und Tonbandaufnahmen und decken eine große Bandbreite an historisch und kulturell relevanten Themen ab. 

The Russian Empire and Soviet Union. A Guide to Manuscripts and Archival Materials in the United States

Das Volltext-Archiv umfasst in digitalisierter Form u. a. die rund 28.000 im „Fond 558“ des Russischen Staatsarchivs für sozialpolitische Geschichte (RGASPI) in Moskau archivierten Dokumente zu Stalins Leben und Tätigkeit an den Machtstellen der Sowjetunion.

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)
The Stalin Digital Archive

Die Datenbank enthält digitalisierte Archivmaterialien aus dem Russischen Staatsarchiv für Literatur und Kunst (RGALI) zur formativen Phase der sowjetischen Filmindustrie in den Jahren 1923 bis 1935. Die Kollektion umfasst insgesamt knapp 60 Dokumente, unter anderem Finanzpläne, Briefkorrespondenzen, Sitzungsprotokolle, Mitarbeiterlisten bei Gosvoenkino oder Listen zensierter sowjetischer und ausländischer Filme. Die Archivalien geben einen spannenden Einblick in die Produktions-, Distributions- und Aufführungspraktiken der sowjetischen Filmindustrie und zeigen gleichzeitig die Zentralisierungs- und Bürokratisierungstendenzen in der Sowjetunion, wie sie am Aufbau des Staatsmonopols im Filmbereich deutlich werden.

Soviet Cinema Online

Lesen Sie unseren Artikel zu der Quellensammlung auf dem OstBib-Blog!

"World of Children – Artek Pioneer Camp Archives, 1944-1967 Online" beinhaltet digitalisierte Archivalien zum Pionierlager Artek auf der Krim. Dieses wurde 1925 eröffnet und war das Vorzeigeprojekt sowjetischer Erholungsmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche. Die dortigen Freizeiten stehen exemplarisch für Versuche, Maßnahmen und Fehlschläge des sowjetischen Regimes, von Kindesbeinen an einen "Homo Sovieticus" zu schaffen.

Die Digitalisate (keine durchsuchbaren Volltexte) aus dem Russischen Staatsarchiv für sozialpolitische Geschichte (RGASPI) erlauben es,

  • medizinische Berichte,
  • Pioniertagebücher und -briefe,
  • Liedersammlungen,
  • Veranstaltungspläne,
  • Filmempfehlungen,
  • Radiobeiträge und
  • viele weitere Dokumente

auszuwerten. Die Sammlung ermöglicht vielfältige Zugänge zur Alltags- und Mentalitätsgeschichte, zur sowjetischen Kinder-, Jugend- und Sozialpolitik, aber auch zur Geschlechter- und Tourismusgeschichte der Sowjetunion.

World of Children – Artek Pioneer Camp Archives, 1944-1967 Online

Lesen Sie unseren Blog-Beitrag zu der Quellensammlung auf dem OstBib-Blog!

Tschechien

Das Projekt "Ženy v disentu" stellt die oft übersehenen Dissidentinnen in der tschechischen Bürgerrechtsbewegung Charta 77 vor. Neben Interviews gibt es auch eine Übersichtsbibliographie.

Ženy v disentu

Ukraine

Das Archiv enthält digitalisierte Quellen zur Geschichte der Organisation Ukrainischer Nationalisten.

Archives of the Organization of Ukrainian Nationalists (OUN)

Die Datenbank enthält digitalisiertes Archivmaterial zur Geschichte der ukrainischen Befreiungsbewegung im 20. Jahrhundert, darunter Quellen zum bewaffneten Widerstand, zu Dissidenten und zur Demokratiebewegung.

Digital Archive of Ukrainian Liberation Movement

Die digitale Sammlung umfasst Quellen, Urkunden, Belege, Dokumente und Materialien zur Hungersnot in der Ukraine 1932-1933.

Holodomor 1932-1933 rr., Charkivsʹka oblastʹ: Svidčennja, dokumenty
Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)

Die Datenbank enthält eine umfangreiche Sammlung von Quellen sowie Sekundärliteratur zur Geschichte, Kultur und Literatur der Ukraine und - in geringerem Ausmaß - ihrer Nachbarstaaten.

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)
Izbornyk 

Die digitale Quellensammlung enthält knapp 130 digitalisierte Geheimdienstberichte und Unterlagen des KGB, sodass insgesamt über 500 Dokumentseiten vorliegen und im Volltext durchsucht werden können. Die enthaltenen Archivalien wurden erst kürzlich für die Öffentlichkeit freigegeben und erlauben hoch interessante Einblicke in die Entscheidungsprozesse ukrainischer und sowjetischer Regierungsstellen im Zusammenhang mit dem Bau und dem Unglück des Nuklearreaktors. In den Dokumenten aus den Jahren 1971 bis 1991 wird beispielsweise deutlich, dass beiden Regierungen die Schwächen des Reaktordesigns bekannt waren.

The Chernobyl Files

Lesen Sie unseren Artikel zu der Quellensammlung auf dem OstBib-Blog!

Die Sammlung zur Geschichte der unabhängigen Ukraine umfasst 69 Videointerviews mit Menschen, die am Unabhängigkeitsprozess des Landes in den Jahren 1988-1991 teilgenommen oder ihn miterlebt haben.

The Collapse Of The Soviet Union. Oral History Of Independent Ukraine – 1988-1991

Das Geoportal "The Places of Mass Burials of Holodomor-Genocide Victims" bietet eine Karte der Massengräber des Holodomor, eine Übersicht der Erinnerungsorte in der Ukraine und Oral History-Interviews mit Überlebenden.

The Places of Mass Burials of Holodomor-Genocide Victims

Die Sammlung "Transformation of Civil Society: Oral History of Ukrainan Village Culture of the 1920-30s" bietet Oral History Interviews mit 126 Dorfbewohner*innen, die das Leben auf dem Land in der Ukraine vor und nach der Kollektivierung und während des Holodomors schildern.

Transformation of Civil Society: Oral History of Ukrainan Village Culture of the 1920-30s

 

Gebündelt unter dem Titel "Ukraine Elections and Social Movements 2012-2019", sind folgende Datenbanken mit digitalisierten Ephemera zur jüngsten Geschichte der Ukraine deutschlandweit kostenfrei zugänglich:

Ukraine Parliamentary Election 2012 

Euromaidan Protests in Ukraine 2013-2014 

Ukraine Parliamentary Election 2014 

Ukraine Parliamentary Election 2019

Ukraine Presidential Election 2014 

Die Teilsammlungen bieten Nutzern themenspezifisch Zugang u.a. zu Wahlplakaten, Broschüren, grauer Literatur oder bedeutenden Beiträgen aus Blogs und Sozialen Netzwerken. Die Materialien sind im Volltext durchsuchbar und ermöglichen somit einen schnellen und tiefgehenden Einblick in die jüngsten politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der Ukraine.

Die Ereignisse rund um den Euromaidan und die Annexion der Krim durch Russland haben die Ukraine in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus der Wissenschaft rücken lassen. Anhand schwer zu sammelnder Materialien liefert die Sammlung diesbezüglich wertvolle Aufschlüsse über neue soziale Bewegungen und Demokratisierungsprozesse in der Ukraine. Vor allem für Politologen, Zeithistoriker, Soziologen und Anthropologen sind die Inhalte der Datenbanken daher von großem Interesse.

Lesen Sie unseren Artikel zu den Quellensammlungen auf dem OstBib-Blog!

Das Urban Media Archiv stellt Bilder, Filme und Oral History mit Schwerpunkt Städtegeschichte zur Verfügung. Der Sammlungsschwerpunkt liegt auf dem Leben in der Stadt in Mittel- und Osteuropa vom 19. bis 21. Jahrhundert.

Urban Media Archive

Ungarn

"The Hungarian Reformation online" enthält 98 in Deutschland kaum verbreitete Titel zur Reformation in Ungarn und umfasst ca. 35.000 Seiten. Die Quellensammlung dokumentiert die vielfältigen reformatorischen Strömungen im frühneuzeitlichen Ungarn von den 1540er Jahren bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts. Die Originalschriften beleuchten eine noch wenig erforschte Facette des Reformationszeitalters und bieten eine unschätzbare Ressource für Historiker*innen, die sich für die lutherische Reformation, die Entwicklung des internationalen Calvinismus, die katholische Reformation und die Entstehung des Antitrinitarismus interessieren. (in Deutschland kostenfreier Zugang durch Nationallizenz)

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)
The Hungarian Reformation online

Westliche Quellen zum östlichen Europa

Die Datenbank bietet Volltextzugriff auf Archivalien zum Kalten Krieg. Es handelt sich um insgesamt 2.360 Dokumente aus US-Regierungskreisen zu US-Spionage-Aktivitäten bezüglich der UdSSR in Zeiten des „Kalten Krieges“. (FID-Lizenz)

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)

Cold War Intelligence

Es handelt sich um die umfangreichste Sammlung wesentlicher Primärdokumente zur US-Außen- und Militärpolitik seit 1945 und ist unter anderem für die Geschichte des Kalten Kriegs interessant. Enthalten sind u. a. folgende Kollektionen: The Cuban Missile Crisis, 1962 (Cuban Missile Crisis), The Soviet Estimate: U.S. Analysis of the Soviet Union, 1947–1991 (Soviet Estimate). (in Deutschland kostenfreier Zugang durch Nationallizenz)

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)

Digital National Security Archive

Die Quellensammlung enthält über 30.000 digitalisierte Seiten von Originaldokumenten aus der Regierungszeit des britischen Premierministers Harold Macmillan (1957-1963) und stellt damit eine wichtige Quellengrundlage für die internationalen Beziehungen und Konflikte in dieser Phase des Kalten Krieges dar. (in Deutschland kostenfreier Zugang durch Nationallizenz)

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)

Macmillan Cabinet Papers

Online-Edition der vom Ostbüro der SPD von 1956 bis 1965 herausgegebenen Monatsberichte.

Monatsberichte über die Entwicklung in Polen

Die Datenbank bietet Zugriff auf geheimdienstliche und außenpolitische Dokumente der britischen Regierung aus der Zeit von 1873 bis 1953, wobei der Großteil der Dateien aus den 1930er und 1940er Jahren stammt. Die Basis der Datenbank bilden die Dokumente des Permanent Under-Secretary's Department (PUSD), das das Bindeglied zwischen dem Außenministerium und dem Britischen Geheimdienst darstellte. "Secret Files from World Wars to Cold War" umfasst neun Segmente, die zusammen eine beinahe vollständige Geschichte des Zweiten Weltkriegs und der frühen Zeit des Kalten Kriegs aus der Perspektive der Britischen Regierung und des Geheimdiensts darstellen.

Secret Files from World Wars to Cold War

Das Angebot bietet Zugriff auf Dokumente, die von US-Regierungsstellen freigegeben wurden. Es handelt sich um eine maßgebliche Quelle zu den Themen der amerikanischen Innen- und Außenpolitik nach dem Zweiten Weltkrieg und ist u. a. für die Geschichte des Kalten Kriegs interessant. (in Deutschland kostenfreier Zugang durch Nationallizenz)

Details im Datenbank-Infosystem (DBIS)

U.S. Declassified Documents Online

Die Datenbank enthält ca. 4.000 Dokumente der US-Geheimdienste zu den Ländern Europas, einschließlich der Länder Osteuropas, der Türkei und Zyperns, aus den Jahren 1945 bis 1995 in digitalisierter Form.

U.S. Intelligence on Europe, 1945-1995

Verzeichnis der Mikroformen zur Geschichte in der Bayerischen Staatsbibliothek (VMG-BSB)

Die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) ist im Besitz einer der größten und thematisch breitesten Sammlungen von mikroverfilmten und ansonsten unveröffentlichten Archivdokumenten weltweit. Darunter befinden sich auch Archivalien, die in den Ursprungsländern aus politischen Gründen für die Öffentlichkeit nicht (mehr) zugänglich sind. Insbesondere im Hinblick auf die Geschichte der Sowjetunion, Russlands und der Ukraine lässt sich die Sammlung als herausragend bezeichnen.

Um Ihnen einen schnelleren und komfortablen Nachweis des verfügbaren Archivgutes anbieten zu können, werden die Findbücher nach und nach digitalisiert, mit Texterkennung bearbeitet und im Open Access über das Fachrepositorium OstDok bereitgestellt. Darüber hinaus arbeitet der FID Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa an der Modernisierung des Verzeichnises selbst.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind alle Mikroformen sowohl im VMG-BSB als auch im BSB-Katalog OPACplus recherchierbar und über den letzteren bestellbar. Informationen zu Aufbau und Benutzung des VMG-BSB finden Sie in einer ausführlichen Einleitung.

Folgende Beispiele geben einen Eindruck von der Bandbreite des Materials:

  • Archives of the Soviet Communist Party and Soviet State: Archivalien aus den russischen Archiven RGANI, RGASPI und GARF: ca. 11.500 Filmrollen
  • German Occupation of Kiev in 1941-1943. Documents of the Nazi-Controlled City Administration: Fond R-2356 im Staatsarchiv der Kiewer Oblast‘ (GAKO): 150 Filmrollen
  • Cultural Policies and Plunder of the Third Reich in Occupied Europe: Files of the Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg in Kiev: Fond 3676 im Zentralen Staatsarchiv der obersten Machtorgane und Regierung der Ukraine, opisi 1, 2, 4, 5 (Ostgebiete); fond 3674, opis' 1 (Belgien): 45 Filmrollen
  • Foreign Office Files: United States of America. Series Three: The Cold War. Part 2: The Prague Spring and Soviet Intervention in Czechoslovakia, 1967-1968 – Unterlagen aus den National Archives in Großbritannien: 21 Filmrollen
  • The Russo-Turkish War, 1877-1878: Fond 846 im Russischen Militärhistorischen Staatsarchiv (RGVIA): 120 Filmrollen
  • Leaflets of Anti-Bolsheviks Governments. The White Movement, 1917-1920: ca. 2500 Flugblätter der "weißen", anti-bolschewistischen Kräfte vor allem im Wolgagebiet, Ural, Sibirien und Nordrussland aus dem Bestand der Russischen Nationalbibliothek: 192 Mikrofiches

 Für die Arbeit mit den Mikroformen werden folgende Möglichkeiten angeboten:

  • moderne Mikrofilm-/Mikrofichelesegeräte mit Scanmöglichkeit zur Benutzung vor Ort;
  • Bestellung per Fernleihe in den Lesesaal Ihrer Heimatbibliothek.

Bayerische Staatsbibliothek | OPACplus
Bayerische Staatsbibliothek | Verzeichnis der Mikroformen zur Geschichte (VMG-BSB)
Schlagwortregister zum Verzeichnis der Mikroformen zur Geschichte in der Bayerischen Staatsbibliothek

Archivführer

  • Das Archivportal Europa bietet Zugang zu archivischen Erschließungsinformationen sowie zu weiterführenden Informationen zu verschiedenen ost-, mittelost- und südosteuropapäischen Ländern. Die übergreifende Suche umfasst über 257.000.000 Akteneinheiten (teils mit Links zu Digitalisaten), über 21.000 Beschreibungen von Personen, Körperschaften und Familien und knapp 7.000 Beschreibungen von Archiven und ihren Beständen: Archivportal Europa
  • Der Archiv-Lotse zu ost- und südosteuropäischen Archiven ist ein Angebot der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien (München/Regensburg). Er wurde gestartet, um wichtige Informationen zur Archivrecherche in Ost- und Südosteuropa zu sammeln und zu teilen. Die Inhalte stammen von Doktoranden der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, von Doktoranden der Partnerinstitutionen der Graduiertenschule sowie von Studenten des Elitestudiengangs Osteuropastudien: East and Southeast European Archives. A Web Guide
  • Erfasst werden universitäre und außeruniversitäre Einrichtungen, staatliche und nicht-staatliche, private und regionale Institutionen sowie Archive und Museen Albaniens, Bosnien-Herzegowinas, Bulgariens, Kroatiens, Griechenlands, des Kosovos, Makedoniens, Montenegros, Rumäniens, Serbiens und Sloweniens: History Research Institutes in Southeast-Europe. A Handbook

Mehr digitale Quellensammlungen

Weitere digitale Quellensammlungen können Sie über das Datenbank-Infosystem (DBIS) und in OstNet, unserem Verzeichnis für Internetressourcen, recherchieren.

Datenbank-Infosystem (DBIS)

OstNet

Digitale Quellensammlungen vorschlagen

Gerne können Sie uns kostenpflichtige digitale Quellensammlungen zur Erwerbung vorschlagen. Nutzen Sie dafür unseren Wunschbuch-Dienst.

Wunschbuch: Datenbank